skip to main content

Projektpartnerschaften mit deutschen Kommunen gestalten

Beim Netzwerktreffen in Beirut diskutierten Vertreterinnen und Vertreter libanesischer Kommunen über die Herausforderungen der kommunalen Daseinsvorsorge

Qualifizierung und Austausch von Kommunen sowie die Stärkung von Projektpartnerschaften mit deutschen Kommunen waren die Ziele eines zweitägigen IKKN- Netzwerktreffens in Beirut im Oktober. Zu dem zweitägigen Austausch,  kamen 48 kommunale Vertreterinnen und Vertreter aus 19 libanesischen Kommunen.

Eine Projektpartnerschaft mit einer deutschen Kommune eingehen und aufbauen bedeutet vor allem gegenseitiges Lernen – das kam bei dem Netztreffen in Beirut ganz klar heraus. Zum Beispiel in Sachen energiesparende Straßenbeleuchtung oder Müllvermeidung und -entsorgung lohne sich die Zusammenarbeit mit Kommunen aus Deutschland. Expertinnen und Experten verschiedener libanesischer Ministerien und Nichtregierungsorganisationen gaben zu diesen und weiteren Themen ihre Einschätzungen ab.

Außerdem widmeten sich die Teilnehmenden dem Thema „Vernetzung“. Damit die  länderübergreifende Zusammenarbeit von Kommunen funktioniert, müssten Kommunen, Nichtregierungsorganisationen und Ministerien enger zusammenarbeiten. Die Vertreter verschiedenster Institutionen und Organisationen ermutigten sich deshalb gegenseitig, konsequenter und häufiger Kontakt zu pflegen.

Die Veranstaltung trug dazu bei, dass die Teilnehmenden sich intensiver kennengelernt haben und nun motiviert sind, ihre bisherige Zusammenarbeit auszubauen. Die Grundsteine für die zukünftige Projektarbeit wurden gelegt.

Hier gelangen Sie zur ausführlichen Nachlese der Veranstaltung.

Hier gelangen Sie zur Bildergalerie.

Weitere Meldungen